News

League of Legends: 3.000 nutzen Exploit, Riot greift hart durch

Gelegntliche Banns sind für viele Spieler in League off Legends keine Seltenheit mehr. Jetzt gab es jedoch einen extremen Exploit, der ein hartes durchgrefien von Riot erforderte: 3.000 Spieler wurden für drei Jahre aus dem Spiel verbannt.

Auch nach über 10 Jahren gehört League of Legends nach wie vor zu den beliebtesten Online-Games am Markt. Nach Angaben von Entwickler Riot erreicht das Spiel 2019 seinen Höhepunkt, wo sage und schreibe acht Millionen Spieler gleichzeitig spielten.

Nun gab es einen besonders unfairen Exploit in LoL, nachdem Riot mehr als 3.300 Spieler in China für ganze drei Jahre aus dem Spiel verbannt hat.

Um welchen LoL-Exploit ging es?

Ornn, der Gott der Vulkanschmiede besitzt eine Fähigkeit, bei der er sich über eine recht kurze Distanz nach vorne bewegt und mithilfe eines Feuerstoßes Gegnern in der nahen Umgebung Schaden zufügt und sie außerdem mit Statuseffekten belegt.

Durch einen Exploit war es nun möglich diese Fähigkeit über die gesamte Map zu verteilen und so jeden Gegner auf der gesamten Map gleichzeitig anzugreifen. Dazu kam, dass nicht nur gegnerische Spieler betroffen waren, sondern auch Türme und Minions – unabhängig davon, wo sie oder Ornn sich gerade auf der Karte befanden.

So reagiert Riot auf den Exploit

Da der Exploit wirklich massenhaft eingesetzt wurde, hat Entwickler Riot sich dazu entschlossen ein Exempel an den Spielern zu statuieren: In China wurden über 3.300 Spieler für drei Jahre komplett aus dem Spiel verbannt. In Amerika und Europa sind, sofern wir wissen, bisher keine Spieler von den Banns betroffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"